Hope - Abschluss einer Ära

Wer unseren Verein länger verfolgt, der wird auch Hope’s Geschichte kennen, doch wir werden niemals müde sie zu erzählen. Hope hat einige Zeit auf den Straßen von Pomorie gelebt und einen regelrechten Familienclan aufgebaut, auf den sich etliche Generationen an Straßenhunden zurückführen lassen. Im Dezember 2019 gelang es endlich die schöne Hündin inklusive ihres damaligen Wurfes zu sichern. Als der Tage der Tage dann gekommen war und Madame endlich kastriert werden sollte, gelang ihr vor dem Tierarzt Gebäude die Flucht und Hope war erneut verschwunden. Einige Wochen später tauchte sie an ihrem üblichen Standort auf, der im übrigen ca. 40km vom Tierarzt entfernt lag, aber über den außerordentlichen Orientierungssinn von Hunden gibt es ja bereits so manche Geschichten, sodass man sich wieder daran machte die scheue Hündin einzufangen. Im Mai 2020 gelang dies dann auch endlich, aber nur weil Hope erneut hochschwanger und somit ziemlich träge war. Als ihre Welpen sich dann vier Monate später auf den Weg in ihr eigenes Zuhause machen konnten, ging Mama Hope’s erster Weg zum Tierarzt und sie wurde kastriert, für uns wirklich ein Abschluss einer Ära, denn Hope hat uns ein knappes Jahr in Atem gehalten. Auch jetzt tauchen immer noch Straßenhunde mit verblüffender Ähnlichkeit zu ihr auf, sodass wir die Nachwirkungen dieser einzelnen Straßenhündin wohl noch einige Zeit erleben werden.

Hope ist eine zurückhaltende und clevere Hündin, sie ist sehr sanft und sucht zaghaft den Kontakt auch zu fremden Menschen, behält einen dabei aber ganz genau im Auge und zieht sich blitzschnell zurück wenn ihr etwas eigenartig vorkommt. Die Zeit auf der Straße hat sie geschult und sie ist sehr geschickt darin zu erahnen was die Menschen mit ihr vorhaben. Hope hat jedoch keinen Funken Böses in sich und ist für die Tierheimmitarbeiter stets händelbar.

In ihrem neuen Zuhause wird Hope Zeit und Verständnis brauchen sich an die neue Situation und das Familienleben zu gewöhnen. Gibt man ihr allerdings die notwendige Ruhe und Halt und zeigt ihr souverän das es nichts zu befürchten gibt, wird sie sich sicherlich zu einer tollen Weggefährtin mausern.

Kinder können in der neuen Familie gerne vorhanden sein, sollten aber besser schon größer Sein um die notwendigen Verhaltensweisen im Umgang mit einem ängstlichen Hund nicht nur verstehen, sondern auch umsetzen zu können, dazu gehört es auch Hope’s Grenzen und Ruhezonen zu akzeptieren.

Hope ist das Zusammenleben im Rudel gewöhnt und ist sowohl mit Rüden wie Hündinnen problemlos verträglich, ein weiterer Hund darf in der neuen Familie also gerne vorhanden sein und könnte Hope unter Umständen sogar die Eingewöhnung erleichtern.

Für hope suchen wir erfahrene Menschen, die mit liebevoller Konsequenz dazu bereit sind an Hope’s Erziehung aber auch Unsicherheit zu arbeiten und ihr einen Platz auf Lebenszeit schenken möchten, denn Hope hat ein eigenes sicheres Zuhause mehr als verdient.

 

Steckbrief:

Hündin

Rasse: Mischling

Geboren: 08.08.2017

Größe: 53cm, 23kg

Geimpft, gechipt, entwurmt

Kastriert

Hope wurde negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet

Ausreise: Reisefertig

Aufenthaltsort: Tierheim Pomorie

 

Zur Selbstauskunft