Zoya - tapferes Mädchen bringt eine Portion gute Laune mit

Viele Bewohner Bulgariens halten ihr Hunde ausschließlich als Jagd- oder Wachhunde. Nicht selten werden die Hunde vor dem Haus an Ketten gehalten. Kastrationen sind teuer und aufwendig, so kommt es dazu, dass Hündinnen läufig werden. Wenn dann ein Rüde vorbeispaziert kann man sich vorstellen, was dann passiert. So entstehen ungewollte Würfe, die in den meisten Fällen von den Besitzern entweder ausgesetzt, im Tierheim abgegeben oder entsorgt werden. Vermutlich ist das auch Teil von Zoyas Geschichte. Zwei nette Damen vernahmen eines Tages ein Wimmern aus einem Müllcontainer. Der Deckel ließ sich nicht öffnen, doch die Frauen gaben nicht auf. Sie kippten den Container und kamen so an ein kleines Loch. Mit viel Geduld und gutem Zureden schafften sie es die kleine, entkräftete und verwahrloste Zoya aus dem Gefängnis zu locken.

Zoya hatte also in ihrem kurzen Leben schon einige gefährliche Situationen gemeistert, jedoch lässt sich davon nicht beeindrucken. Als Gute-Laune Mädchen hat sie sich sofort in die Herzen unserer Tierschützer geschlichen. Mittlerweile konnte die kleine Maus aufgepäppelt werden, sie hat sich richtig gemausert und ist nun bereit eine eigene Familie zu suchen, die sie liebt und sie nicht wie ein Stück Müll entsorgt.

Der kleine Sonnenschein ist ein liebenswürdiger und sozialer Welpe. Aufgeweckt und fröhlich flitzt Zoya über das Gelände auf der Suche nach einem vierbeinigen Spielpartner. Und auch die Menschen vor Ort lassen sich durch Zoyas charmante und witzige Art gerne von ihrer ursprünglichen Arbeit ablenken. Sie hat es schnell geschafft alle um die Pfote zu wickeln.

Das kleine Hundemädchen würde sich daher über einen Hundekumpel in ihrer neuen Familie freuen. Dies ist aber kein Muss, schließlich gibt es noch andere Möglichkeiten, wie Hunde ihre sozialen Kontakte pflegen können. Wichtig ist nur, dass ihr diese ermöglicht werden.

Zoya wäre eine Bereicherung für so ziemlich jede Familie, die auf der Suche nach einem Welpen ist. Sowohl hundeerfahrene Menschen als auch engagierte Anfänger kommen für die kleine Hundedame in Frage. Kinder können in ihrem neuen Zuhause auch vorhanden sein, sofern diese ein gewisses Verständnis für die Ruhezeiten eines Hundes haben. Denn so aufgedreht und quirlig ein Welpe auch ist, Hunde sollten einen großen Teil des Tages ruhen und dabei auch nicht gestört werden.

Mit der bezaubernden Zoya kommt sicherlich viel Spaß und auch Arbeit ins Haus. Pipipfützen, zerkaute Schuhe und angeknabberte Mödel werden nicht ausbleiben. Wer sich dieser Herausforderung gewachsen fühlt und bereit ist, Verantwortung für ein Hundeleben zu übernehmen darf sich gerne für das Hundemädchen aus dem Müllcontainer bewerben.

 

Bei den tierärztlichen Blutuntersuchungen kam leider heraus, dass Zoya unter einem leichten Befall von Hepatozoonose leidet. Dies ist eine Krankheit, die durch Zecken übertragen wird und sich von Muttertier auf Welpen überträgt. Die Krankheit ist auch in Deutschland gegenwärtig und kommt bei 99 Prozent der Hunde nicht zum Ausbruch, bei den meisten Hunden ist es nur ein Zufallsbefund. Dennoch sehen wir uns in der Pflicht darüber aufzuklären und jeden Hund möglichst gründlich zu untersuchen vor der Vermittlung. Hepatozoonose Hunde sollten kein Kortison bekommen, da dies einen Ausbruch der Krankheit begünstigt, ansonsten gibt es keine Einschränkungen. Gerne klären wir über die Krankheit bei einem persönlichen Gespräch auf, unsere Informationen beziehen wir von Parasitologen Dr. Naucke von Parasitus Ex, der auch Privatpersonen berät und zum Thema Zoonosen und Mittelmeerkrankheiten führend in der Forschung ist.

 

Steckbrief:

Hündin

Rasse: Mischling

Geboren: 17.04.2021

Größe: noch im Wachstum, ausgewachsen vermutlich mittelgroß, aktuell 3kg (07/2021)

Geimpft, gechipt, entwurmt

Nicht kastriert

Zoya wurde positiv auf Hepatozoonose getestet

Auf Pflegestelle in Fröndenberg

 

Zur Selbstauskunft