Buttercup

Buttercup- sie sagen ich bin kein guter Hund... glaubst du das auch?

 

„Ich bin ein schrecklicher Hund, sagen sie. Ich bin ein Problemfall, sagen sie. Ich habe keine richtige Familie verdient, sagen sie. Weil ich euch Menschen nicht traue, sagen sie. Weil ich trotzdem etwas auf mich halte, sagen sie. Denn ich habe geschnappt, als ich mich bedrängt fühlte. Ich habe niemanden verletzt. Aber ein guter Hund macht sowas nicht, sagen sie. Ich habe gelernt mich bei anderen Artgenossen durchzusetzen, sagen sie. Menschen mögen lieber Hunde, die devot sind. Ich werde manchmal frech am Zaun und belle, sagen sie. Ich mag keine Menschen, sagen sie. Ich sei zu eigensinnig, sagen sie. Deswegen wollten sie mich zum Bewachen auf ein Grundstück bringen. Wo ich alleine bin, denn mich wird ja eh keiner ertragen können, sagen sie. Alleine soll ich sein, weil ich kein guter Hund bin, sagen sie. Doch ich bin erst 7 Monate alt. Ich bin in einem Tierheim in Bulgarien aufgewachsen, wo ich täglich 20-22 Stunden alleine bin. Wo ich etwas zu essen bekomme, wo man sauber macht, aber ich sonst nur einer unter vielen bin. Ich war so ein fröhlicher Welpe und hatte einst viel Hoffnung in die Menschen gesetzt. Das habe ich nach und nach verloren, denn an mich glaubt ja schließlich auch keiner.

 

Nicht ganz. Das Team der Tapferen Pfoten hat gesagt, dass sie an mich glauben und dass ich kein Monster bin, so wie sie sagen. Allenfalls ein junger Rebell, der zu recht gegen dieses System ist in dem ich mich befinde. Ich bin ein Produkt meines Umfeldes. Und daher möchte ich mein Umfeld wechseln, zu Menschen die an mich glauben und mir zeigen, dass ich es wert bin! Und mal ganz im Ernst, ich bin doch noch ein Kind! Ich will doch einfach nur Sicherheit und Geborgenheit spüren und jemanden an meiner Seite, der mir den Weg zeigt, damit ich endlich aufhören kann zu kämpfen. Gibt es noch jemanden der an mich glaubt?“

 

Buttercup wurde mit insgesamt 20 Welpen aufgefunden. Leider fiel zu der Zeit auch unsere Tierschützerin Iliana aus und Daniel kümmerte sich zu der Zeit mehr oder weniger notdürftig um die ca 35 Hunde im Shelter zu der Zeit. Das dies nicht die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Sozialisierung sind, ist sicherlich verständlich. Zumal das Tierheim nur zwei Ausläufe hat, wo die Hunde abwechselnd in Gruppen rein können solange jemand vor Ort ist, was aktuell vielleicht für jeden 1-2 Stunden täglich bedeutet. Ansonsten hat jeder eine Art Pferdebox, wo sie ab einem gewissen Alter nur alleine Platz haben, da es sonst zu eng wird. Da Buttercup mittlerweile zu den schwierigeren Kandidaten zählt, bot man an sie irgendwo als Wachhund auf ein Feriengrundstück zu „vermitteln“. Dort wäre sie alleine und hätte eine Hütte. Dies lehnten wir ab, denn normalerweise würden wir Hunde aus solchen Zuständen befreien und sie nicht diesen Zuständen aussetzen. Buttercup zeigt folgende Probleme: sie schnappt, wenn sie sich bedrängt fühlt, bzw sie deutet es an. Sie verbellt durch den Zaun andere Artgenossen, im Auslauf ist sie jedoch sozial. Sie ist zurückhaltend gegenüber Menschen, lässt sich aber mit etwas Geduld anfassen und zeigt sich neugierig. Wir glauben, dass Buttercup eine Chance verdient. Und so hoffen wir für Buttercup, dass jemand an sie glaubt und ihr diese Chance geben möchte. Denn im Ernst, die Maus ist jetzt fast 8 Monate alt, aus ihr kann bei den richtigen Menschen ein richtig toller Hund werden! Wir sind ehrlich, wir sind alles andere als glücklich wie sie sich entwickelt hat. Aber sie kann am allerwenigsten dafür und wir werden sie auf keinen Fall aufgeben!

 

Wenn ihr euch also vorstellen könnt, Buttercup eine Chance zu geben, meldet euch bei uns!

 

Steckbrief:

Hündin

Rasse: Mischling

Größe: 55 cm

Gewicht: 19kg

Geb.: 08.05.2019

Gechipt, geimpft, entwurmt

Kastriert

 

Zur Selbstauskunft