Elton

Elton- can you feel the love tonight?

 

Als die Mitarbeiter des öffentlichen Tierheims unseren Elton damals im Frühjahr 2019 auf der Straße fanden, torkelte er umher wie ein Betrunkener und was vielleicht zunächst lustig aussah, ließ schnell darauf schließen, dass mit Elton etwas ganz und gar nicht stimmte. Nun gut, Elton hat zum Glück kein Alkoholproblem, doch schnell fiel auf, dass etwas nicht in Ordnung und sein Problem viel ernster ist. So waren seine Augen ganz trüb und milchig und er war zu diesem Zeitpunkt vollständig blind. Doch da dem Tierheim die Finanzen und die Möglichkeiten fehlten (staatlich wird dieses Tierheim nur geringfügig unterstützt, es werden keine tierärztlichen Behandlungen übernommen), lebte der arme Elton also lange mit seinem Leiden, ohne dass ihm jemand helfen konnte. Aus Platzgründen sogar an der Kette, da das Tierheim extrem überbelegt waren und keine Vermittlungen statt fanden. Ende 2019 begannen wir dem Tierheim zu helfen und nach und nach die Hunde dem Tierarzt vorzustellen, zu impfen, zu behandeln und ihnen ein Zuhause zu suchen. So auch Elton. Elton litt an Ehrlichiose, einer Krankheit die durch Zecken übertragen wird. Die restlichen Werte seiner Untersuchungen waren jedoch alle überraschenderweise außerordentlich gut. Nach einem Monat Antibiotikaeinnahme lichteten seine Augen sich und er hat so immerhin ein wenig Sehkraft wieder erlangen können. Jedoch wird er niemals mehr vollständig sehen können. So sieht er bei Tageslicht Schatten und Umrisse, sobald es dämmert sieht er jedoch nichts mehr und er braucht immer seine Zeit um zu erkennen wer ihm gegenüber steht und arbeitet dabei viel mit seiner Nase. So bellt er schon mal anfangs, wenn er die Bewegungen vor ihm nicht einordnen und er keinen Geruch aufnehmen kann, doch sobald er einen erkennt, freut er sich sehr und zeigt sich seinen Bezugspersonen sehr aufgeschlossen und anhänglich gegenüber. Dann ist er äußerst charmant, fordert zum Spielen und zum kuscheln auf. Bei fremden Menschen braucht er immer ein wenig Zeit um warm zu werden, ist aber grundsätzlich offen für neue Bekanntschaften und schnell zu überzeugen. Mit seinen Artgenossen ist er grundsätzlich verträglich, doch wie bei Menschen benötigt er Zeit sie kennen zu lernen und kommt nicht so gut damit zurecht, wenn diese ihm zu stürmisch begegnen, da er sie aufgrund seiner Erblindung nicht lesen und kommunizieren kann. Sollte also bereits ein Hund in seinem neuen Zuhause sein, sollte dieser ein eher ruhiges und sanftes Gemüt haben, um Elton nicht zu überfordern. Mehr aus Unsicherheit und Selbstschutz versucht er erstmal alles durch bellen von ihm fern zu halten, was ihm komisch vorkommt. Aber wer kann es ihm verübeln, schließlich kann er die Welt nur noch durch einen Schleier wahr nehmen und keiner hilft ihm, diese große Herausforderung zu meistern. Für Elton wünschen wir uns Menschen, die ihm die Möglichkeit geben, mit seinem Handicap umgehen zu lernen, ihn leiten und ihn unterstützen. Wir wünschen uns Menschen, mit Geduld und Verständnis für seine Situation, denen er sozusagen blind vertrauen kann. Kinder sollten besser schon älter sein und über entsprechendes Empathievermögen für seine Situation verfügen. Elton benötigt einen ruhigen und ländlichen Haushalt, wo man ihm Zeit gibt anzukommen und mit ihm trainiert, auch ohne Augenlicht ein erfülltes Leben führen zu können, denn schließlich ist er noch sehr jung und hat noch hoffentlich viele Jahre vor sich.

 

Wer sich also vorstellen kann diese Herausforderung zu meistern und dafür im Gegenzug einen liebenswerten und loyalen Partner an seiner Seite zu erhalten, der meldet sich bei uns!

 

Steckbrief:

Rüde

Rasse: Mischling

Größe: 43 cm

Gewicht: 15 kg

Geboren: 29.03.2018

Kastriert

Gechipt, geimpft, entwurmt

Elton wurde gegen Ehrlichiose behandelt. Elton ist blind

 

Zur Selbstauskunft