Heki - eine ganz besondere Seele

Heki war als Welpe mit seinen Geschwistern aus einem kleinen Viertel von Burgas als Straßenhunde gemeldet worden und in einem sehr schlechten Zustand. Wie sich später herausstellte war der gesamte Wurf am tückischen Staupevirus erkrankt und Heki war der Einzige, der stark genug war, die Krankheit zu überwinden - seine Geschwister verstarben. Heki wuchs fortan im öffentlichen Tierheim in Burgas auf. Bei unserem letzten Auslandsaufenthalt entdeckten wir den schönen Rüden und mit dem Transport im Februar begann Hekis neues Leben in einer liebevollen Pflegefamilie.

Heute erinnert nur ein Tremor im Hinterbein an die schwere Krankheit, die er als Welpe durchgestanden hat, denn ansonsten erfreut er sich bester Gesundheit. Der Tremor im Hinterbein schränkt Heki nicht sonderlich ein, er spielt und bewegt sich ganz normal und ist er gerne draußen unterwegs. In der Vergangenheit zwar meistens auf drei Beinen, nun in der Pflegefamilie fängt er zunehmend an, das Hinterbein als Stütze zu benutzen, sodass man häufig gar nicht mehr bemerkt, dass er eingeschränkt ist.
Treppenstufen kann der hübsche Rüde bereits sehr gut bewältigen, er flitzt hoch und runter,  dennoch ist er nicht der richtige Hund für ein Zuhause im dritten Stock ohne Aufzug.
Heki ist eine sensible Natur und brauchte zu Beginn ein bisschen mehr Zeit um Vertrauen zu seiner Pflegefamilie zu fassen, doch mittlerweile ist er sehr verschmust, anhänglich und menschenbezogen. Er wird als freundlich und neugierig bezeichnet, ein kleines Goldstück eben. Das Autofahren klappt mittlerweile sehr gut, wenn es zum Gassi geht, springt er bereitwillig in den Kofferraum. Das alleine bleiben muss noch behutsam trainiert werden, derzeit bleibt Heki nur kurze Zeit alleine und dann auch nur in Begleitung der vorhandenen Hunde in der Pflegefamilie. Aber wir sind sicher, dass auch diese Dinge bald zu Hekis Palette an positiven Eigenschaften zählen. Denn er ist lernwillig und sehr klug.
Der Rüde ist bereits stubenrein, hört auf seinen Namen und auch das Laufen an der Leine klappt hervorragend. Er beherrscht einige Grundkommandos und es macht richtig Spaß mit ihm zu arbeiten.
Ansonsten ist Heki ein genügsamer Hund der vor allem eines so richtig liebt, nämlich ausgedehnte Sonnenbäder, daher wünschen wir uns für ihn eine Familie mit einem schönen, eingezäunten Garten in dem er seinem Hobby fröhnen kann.
Mit seinen Artgenossen ist Heki problemlos verträglich und macht auch zwischen Rüden und Hündinnen keine Unterschiede, wir könnten uns vorstellen dass er sich über einen weiteren Hund in der Familie sehr freuen würde und ihm dies auch die Umgewöhnung erleichtern könnte. Wir sehen dies allerdings nicht als Muss an, solange seine Familie verständnisvoll mit ihm umgeht und ihm bereit ist Zeit und Ruhe zum Ankommen zu geben. Heki ist mit Katzen verträglich und zeigt keine Anzeichen diese jagen zu wollen.
Kinder sollten besser schon etwas älter sein, damit sie rücksichtsvoll auf Hekis Bedürfnisse eingehen können.
Heki ist eigentlich ein typischer Junghund, den tristen Tierheimalltag hat er längst hinter sich gelassen und durfte in seiner Pflegefamilie schon viel lernen. Er ist fröhlich und körperlich fast fit. Auch nach einem zweistündigen Spaziergang hat der Rüde noch genug Power für weitere Spieleinheiten.
Zusammenfassend suchen wir ein verständnisvolles Zuhause, gerne mit bereits vorhandenem Hund, in dem Menschen leben, die Heki zum Einen die notwendige Bewegung geben, die er benötigt und zum Anderen auch geistig fordern. Denn der Junghund möchte beschäftigt werden.
Wer unserem schönen Heki ein Zuhause auf Lebenszeit schenken möchte und weiß, dass auch ein Hund mit Handicap ein vollwertiger Hund ist, der kann sich gerne bei uns melden.

 

Steckbrief:

Rüde

Rasse: Mischling

Geboren: 12.12.2019

Größe: 53m, 18kg

Geimpft, gechipt, entwurmt

Kastriert

Krankheiten: Heki wurde negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet, er hat einen Tremor im Hinterbein und benutzt dieses daher nicht

Auf Pflegestelle in Osthofen

 

Zur Selbstauskunft