Hoppy

Hoppy- Seelenhündin sucht ihre Familie

 

Hoppy lebte in einem kleinen Dorf in Bulgarien in einem verlassenen Stallgebäude und streifte gelegentlich in Begleitung zweier anderer Hunde durch die Straßen auf der Suche nach Futter. Schnell machte sie vor der Tür von Scott und Louise halt, ein britisches Auswanderpärchen, die ihren Lebensabend in Bulgarien verbringen und es sich zur (oft auch ungewollten) Aufgabe gemacht haben, den Hunden in ihrer Umgebung zu helfen, als tierlieber Mensch fällt es einem einfach nicht leicht weg zu schauen. Hoppy sah man regelrecht an, dass sie in Not war, denn sie hatte ihre linke Pfote verloren, vielleicht durch einen Unfall oder eine Infektion und da sie aussah, als wenn sie hoppelte, nannte Scott sie Hoppy.

 

Hoppy war zu Beginn sehr misstrauisch und es dauerte eine Weile, bis sie Vertrauen fassen konnte. Schnell bemerkte Scott, dass sie trächtig war und auch die andere Hündin, vermutlich ihre Tochter, mit der sie zusammen war.

 

Als Hoppy ihre Welpen bekam veränderte sich das Verhältnis zu Scott. Sie schien zu merken, dass er ihr helfen wollte und so begrüßte sie ihn bald freudig, wenn er zu ihrem kleinen Versteck kam und sie und ihre Welpen mit Futter versorgte. Als dann das Lock Down in Bulgarien ausgesprochen wurde, überlegte Scott nicht lange und nahm Hoppy samt Welpen mit zu sich nach Hause.

 

Mittlerweile hat Hoppy sich richtig gut eingelebt und zeigt sich Scott und Louise gegenüber ausgesprochen liebevoll und aufgeschlossen, ja, fast schon dankbar. Nur bei fremden braucht sie noch immer ihre Zeit und so denken wir, ein ruhigeres Zuhause ohne kleine Kinder wäre für sie passender.

 

Im Haus und auf dem Grundstück von Scott und Louise ist Hoppy mittlerweile eine fröhliche und aufgeweckte Hündin, ihre fehlende Pfote schränkt sie zum Glück nicht ein und sie versteht sich sehr gut mit den anderen Hunden im Haushalt. Ein weiterer Hund in ihrem Zuhause würde der sozialen Hündin mit Sicherheit helfen anzukommen. Scott und Louise versuchen Hoppy nun langsam an Leine und Geschirr zu gewöhnen, um sie auf erste Gassigänge vorzubereiten, doch fühlt sich Hoppy damit noch recht unwohl. Wir würden uns für Hoppy ein erfahrenes Zuhause wünschen, die der sensiblen Hündin helfen das neue Leben zu verstehen und mit Vertrauen und positivem Training neue Wege mit ihr gehen.

 

Wer sich also vorstellen kann dieser Seele von Hund ein Zuhause zu schenken, meldet sich bei uns!

 

Steckbrief:

Hündin

Rasse: Mischling

Geboren: 30.08.2015

Größe: 63 cm, 30 kg

Geimpft, gechipt, entwurmt

 Kastriert

Hoppy fehlt eine Hinterpfote

 

Zur Selbstauskunft