Mira

 Mira - Wer kann diesem Blick widerstehen?

 

Eines Abends entdeckte ein Mitarbeiter unseres Auswanderers André ein Ehepaar vor den Toren des Geheges. Sie drückten ihm einen Karton in die Hand. Der Inhalt war süß und bitter zugleich. 7 blutjunge Welpen, die auch noch einiges an Flöhen im Gepäck hatten. Andrés Auffangstation war schon mehr als voll, aber seine eigenen Worte waren: "Was will man machen?" Die Arbeit im Tierschutz hält öfter mal eine Überraschung bereit und so wurde in Windeseile ein Welpengehege mit Wärmelampe hergerichtet.

 

Mira und ihre Geschwister Bronja, Holly, Shiva, Fred, Rio und Lui genossen am nächsten Tag ein Bad und wurden von ihren Flöhen befreit. Mittlerweile dürfen sie auch auf das Außengehege, sobald das Wetter es zulässt. Die Welpen sind alle sehr freundlich, menschenbezogen und aufgeweckt. Mira kuschelt gerne und zeigt sich verspielt, neugierig und sozial.

Bei André und seinem Team sind die Welpen gut aufgehoben, hier gibt es einiges zu entdecken. So üben die Geschwister bereits das Laufen auf verschiedenen Untergründen wie Erde, Sand oder Steine. Sie werden an unterschiedliche Geräusche gewöhnt und den ersten Gassiversuch mit Leine und Halsband gab es auch schon.

 

Auch wenn Miras bester Freund der Mensch ist, dürften andere Hunde, Katzen oder sonstige Tiere im neuen Zuhause kein Problem darstellen. Wir können uns auch gut vorstellen, dass Mira in eine Familie mit Kindern aufgenommen wird. Natürlich müssen den Kindern die Regeln im Umgang mit Hunden näher gebracht werden. Denn es ist wichtig, dass alle Familienmitglieder Ruheplätze und -zeiten des Hundes respektieren.

 

Mira sucht ein kuscheliges Körbchen auf Lebenszeit. Einen Welpen zu erziehen ist eine anspruchsvolle und zugleich schöne Aufgabe. Wer über Pipipfützen, zerkaute Schuhe oder die zerfledderte Tageszeitung lächelnd hinwegsehen kann, darf sich gerne melden.

 

Steckbrief:

Hündin

Rasse: Mischling

Größe: eher kleinbleibend bis mittelgroß

Geboren: 12.9.2020

Geimpft, gechipt, entwurmt

Ausreise: ab Anfang Januar 2021

 

 Zur Selbstauskunft