Unvergessene Pfoten - wir trauern um unsere Schützlinge

Leider schafft es nicht jeder der Süßen in eine Familie zu kommen, in er er sein bisheriges Leben vergessen und einfach ein glücklicher Hund sein kann. Es ist sehr hart und unendlich traurig für uns, wenn der Kampf verloren geht und wir unsere Fellnase gehen lassen müssen. Sie werden aber nie vergessen! Auf dieser Seite möchten wir ihnen gedenken...


In Gedenken an Jack Sparrow 🖤 (+27.7.19)
An diesem Tag kam unser Transport mit 17 Hunden an. Einer fehlte:
Jack Sparrow 🖤
Während 17 Hunde alle unversehrt und glücklich von ihren Familien in Empfang genommen werden konnten, hat es Jack leider nicht geschafft. Jack Sparrow hatte während des Transportes eine Magendrehung. Dem Fahrer fiel während seines Kontrollgangs, der alle 3 Stunden stattfindet auf, dass Jack speichelte, hechelte und unruhig war. Er fuhr umgehend mit dem Transport  nachdem er Rücksprache mit Fred gehalten hat in die nächste Klinik, doch leider war es zu spät für ihn: Jacks Herz und seine Lunge hatten bereits aufgegeben. Eine Magendrehung bedeutet ein akuter lebensbedrohlicher Zustand. Viele Hunde gelangen bei einer Magendrehung durch die schlechte Kreislaufsituation in einen irreversiblen Schockzustand, aus dem sie nicht mehr zu retten sind.
Laut Aussage des Klinikarztes lag es weder an einer Überhitzung, noch an einer Dehydrierung. Der Transport ist die ganze Zeit über klimatisiert und die Hunde bekommen durchgehend Wasser. Wie genau eine Magendrehung entsteht ist unklar, und keiner kann sagen, welche Faktoren dabei eine Rolle gespielt haben.
Natürlich sind wir alle sehr betroffen und selbst in einem Schockzustand. So etwas ist bisher noch nie passiert, und auch wenn Hunde mal verängstigt oder gestresst sind: Sie kamen immer in einem sehr guten Zustand an.
Wir wissen, wir können uns auf die Menschen verlassen, die unsere Hunde transportieren. Auch der Fahrer war nach diesem Unglück völlig aufgelöst, von der Pflegefamilie, die Jack von der Straße gerettet hatten, und seinen Adoptanten ganz zu schweigen...
Es ist eine ganz furchtbare Situation für alle und vor allem für Jack, der doch eigentlich jetzt endlich seine Familie kennen lernen und glücklich werden sollte...
Ihr merkt vielleicht, es ist schwer, diese Trauer in Worte zu fassen, doch wir möchten euch trotz allem auch dies nicht vorenthalten. Transparenz gilt schließlich auch für schlechte Nachrichten...
Alle anderen 17 Hunde sind jedoch gut angekommen und liebevoll von ihren Familien in Empfang genommen worden. Sie waren alle fit und munter und haben die Reise alle sehr gut überstanden.
Wir wünschen natürlich all diesen Familien viele schöne Momente mit ihren neuen Familienmitgliedern.
Heute die glücklichen Adoptanten mit ihren Hunden zu sehen, hat zumindest etwas Licht in diesen dunklen Tag gebracht. Dennoch werden wir wohl alle noch etwas Zeit benötigen, um Jacks Tod zu verarbeiten.
Run free Jack und grüß alle dort oben, die nie eine Chance gehabt haben. Zumindest hast du noch die schönen Seiten des Lebens auf deiner Pflegestelle kennen lernen können, auch wenn du noch viele tolle Jahre verdient hättest. Wir hätten es dir so gewünscht 😢🖤